Allgemeine Informationen

Alterstraumazentrum am Klinikum Obergöltzsch Rodewisch etabliert

Die Bevölkerung des Vogtlandes altert. Fast jeder Dritte ist heute schon mindestens 65 Jahre. Tendenz steigend. Mit dem Lebensalter mehren sich gesundheitliche Probleme. Es kommt zu Schwächen wichtiger Organe mit zunehmender Gebrechlichkeit und Verletzlichkeit. So häufen sich Stürze und enden mit alterstypischen Knochenbrüchen, vor allem im Bereich der Hüfte, des Beckens, der Wirbelsäule und der Schulter. Die möglichst schnelle, schonende und gezielte Wiederherstellung der Mobilität und damit das Vermeiden von Pflegebedürftigkeit sind eine sehr komplexe und vielschichtige pflegerische und ärztliche Aufgabe.

Unsere betagten Verletzten werden im Alterstraumazentrum vom ersten Tag an gemeinsam vom Unfallchirurgen und Altersmediziner (Geriater) behandelt. Frühoperationen, insbesondere bei hüftnahen Brüchen, zielen auf eine umgehende Wiederherstellung der Gehfähigkeit unter Vollbelastung. In enger Zusammenarbeit mit vielen unterstützenden Bereichen, wie z. B. Physiotherapie, Ergotherapie und Sozialdienst schließen sich an die Frühoperation die Frühmobilisation und Frührehabilitation an. Neu ist hierbei die Möglichkeit, neben einer Anschlussheilbehandlung in einer Kurklinik, die Frührehabilitation auch in der Geriatrischen Abteilung direkt in unserem Klinikum durchzuführen. Die Behandlung erstreckt sich über einen Zeitraum von 2 bis 3 Wochen und ca. eine Woche nach der Frühoperation.

Nach Schaffen aller Voraussetzungen erfolgte am 26.02.2020 die erfolgreiche Zeritfizierung des Alterstraumazentrums durch die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Es haben bereits viele Patienten von den Vorteilen einer komplexen interdisziplinären unfallchirurgisch-geriatrischen Behandlung profitiert.

Kontakt & Ansprechpartner

cha noetzel

Oberarzt Dr. med. Jens Liebold
Zentrumskoordinator

Telefon:0 37 44/3 61-41 07
E-Mail:

Über Sekretariat:
Frau Hochmuth
Telefon:0 37 44/3 61-41 04
Telefax:0 37 44/3 61-41 01