Allgemeine Informationen

Welche Patienten kommen für eine Untersuchung im Schalflabor infrage?

Menschen, die Probleme beim Einschlafen haben, die häufig in der Nacht erwachen, die tagsüber ständig über Müdigkeit klagen oder auch Patienten, die massiv schnarchen und dabei auch Atemstörungen in der Nacht haben. Die Deutsche Gesellschaft für Schlafmedizin hat in einer Leitlinie festgelegt, bei welchen Auffälligkeiten ein Patient ins Schlaflabor überwiesen werden kann.

Schlaflabor1

Dazu zählen:


Welche diagnostischen Schritte sind erforderlich?

Zunächst sollten sich Patienten mit Schlafstörungen an ihren Hausarzt wenden. Dieser leitet dann eine sogenannte Stufendiagnostik ein. Er überweist Sie entweder zu einem Pulmologen (Lungenfacharzt) oder zu einem HNO-Arzt. Der entsprechende Kollege kann ein sogenanntes Screening vornehmen. Ergibt sich in dem Screening ein pathologischer Befund, ist eine Überweisung ins Schlaflabor möglich.