Allgemeine Informationen

EndoprothetikzentrumSchmerzen im Hüft- und Kniegelenkbereich oder allgemeiner gesagt, Schmerzen im Bereich des Beines haben häufig ihre Ursache in der Abnutzung des Gelenk-knorpels. Wenn dieser stark geschädigt ist, spricht man von einer Arthrose. Eine Wiederherstellung des Knorpels gelingt nur in seltenen Fällen, sodass bei fortgeschrittenem Gelenkknorpelverschleiß nur durch das Einsetzen einer künstlichen Gelenkoberfläche eine Beschwerdebesserung bei dem Patienten zu erreichen ist.

Die erfolgreiche Anwendung künstlicher Hüftgelenke reicht in die 60er Jahre zurück. Immerhin bereits seit nunmehr 30 Jahren werden in unserem Haus Endopothesen - so heißen künstliche Knie- und Hüftgelenke - eingebaut (implantiert). Wir können auf stets hohe Zahlen an Patienten verweisen, die sich im Klinikum Obergöltzsch Rodewisch einer solchen Operation mit guten oder sehr guten funktionellen Ergebnissen unterzogen haben. Besonders stolz sind wir auf die Zertifizierung zum „EndoProthetikZentrum Obergöltzsch Rodewisch“ im Frühjahr 2015. Damit wird die hohe Qualität auf dem Gebiet der Knie- und Hüftprothetik unterstrichen. In kollegialer Zusammenarbeit aller beteiligten Fachabteilungen und unter Einbeziehung niedergelassener Orthopäden/ Unfallchirurgen können wir so auch zukünftig die Behandlung von Knie- und Hüftgelenksarthrose auf höchstem fachlichem Niveau garantieren.

Sollten Sie an Knie- und Hüftgelenksbeschwerden leiden, oder wurde gar bereits eine Arthrose festgestellt, haben Sie die Möglichkeit einen Vorstellungstermin über die umseitig angegebene Telefonnummer zu vereinbaren.

Abschließend sei noch auf die Möglichkeit hingewiesen, dass Sie sich bei Schultergelenkbeschwerden in unserer Schultersprechstunde vorstellen können. Auch an der Schulter kann eine Arthrose auftreten, die unter Umständen durch uns mit einer Gelenkprothese behandelt werden kann.