Qualitätsmanagement

Qualität wird Großgeschrieben

Qualitätsmanagement ist eine Führungsaufgabe und muss von der Leitung verantwortlich wahrgenommen und vorgelebt werden. Dieses Grundprinzip besteht seit der Einführung des Qualitätsmanagementsystems im Jahr 2000 im Klinikum Obergöltzsch Rodewisch. Zur Umsetzung der gemeinsamen Ziele wurde im Klinikum eine Qualitätskonferenz etabliert, welcher neben der Leitung des Klinikums und den Qualitätsmanagementbeauftragten auch ein Vertreter des Personalrats und Qualitätsbeauftragte aus sämtlichen Bereichen des Klinikums angehören. Dadurch werden Mitarbeiter aller Bereiche und Geschäftsebenen in die Aktivitäten des Qualitätsmanagements eingebunden und die Akzeptanz dafür deutlich erhöht.

Qualitätsmanagement

So wurden beispielsweise zahlreiche Standards für Diagnostik und Therapie geschaffen, um die Behandlung unserer Patienten zu optimieren. Ebenso wurden klare Regelungen zu allen die Patientensicherheit betreffenden Maßnahmen niedergeschrieben. So wurde unter anderem ein einheitlicher Standard zum Inhalt und zum Verfahren mit auf allen Stationen vorgehaltenen Notfallkoffer geschaffen. Alle klinisch tätigen Mitarbeiter erhalten regelmäßig Schulungen zu Notfällen und Reanimationskurse. Im Bereich des Brandschutzes werden neben klaren Regelungen im Einsatz- und Alarmplan regelmäßige Übungen im Umgang mit Feuerlöschern angeboten und durchgeführt.

Um eine optimale Information aller Mitarbeiter zu sichern, wurden alle entwickelten Standards, Verfahrens- und Arbeitsanweisungen in einer zentralen Wissens-Datenbank erfasst. Sie sind damit für alle Mitarbeiter jederzeit und immer aktuell zugänglich. Die Einrichtung und Weiterentwicklung eines internen Qualitätsmanagementsystems sehen wir als eine Möglichkeit und Chance, uns qualitativ an einem vorgegebenen Standard zu messen und mit anderen Krankenhäusern vergleichen zu können. Dies unterstützt uns in unserem Ziel, eine ständige Qualitätsverbesserung auf der Grundlage eines strukturierten Konzepts zu gewährleisten, um auch zukünftig unsere gute Marktposition als einer der größten Arbeitgeber im Vogtlandkreis zu halten und zu festigen.

KTQ-Zertifikat Die Zielerreichung unseres Qualitätsmanagementsystems wird regelmäßig intern durch verschiedene Audits und extern durch unabhängige Begutachter im Rahmen von Zertifizierungen überprüft. So stellte sich unser gesamtes Klinikum im Jahr 2010 bereits zum zweiten Mal einer erfolgreichen Rezertifizierung nach den Maßstäben der KTQ, einem in Deutschland speziell für Einrichtungen des Gesundheitswesen entwickelten Zertifizierungsverfahrens. Die sechs Kategorien des KTQ-Modells sind die zentralen Elemente für die Darstellung der Patientenbedürfnisse. Damit werden Aussagen über die Qualität der Prozessabläufe in der Versorgung getroffen. Alle Kategorien sind für die Patienten, deren Angehörige, ihre Begleitpersonen und auch für die Fachkräfte aller Berufsgruppen, die in einer Einrichtung des Gesundheitswesens arbeiten wichtig. So dreht es sich bei der Patientenorientierung zum Beispiel um Rahmenbedingungen bei der Patientenversorgung. Auch beim Thema Sicherheit wird nach den Bedürfnissen der Patienten gefragt. Dabei stehen Schutz- und Sicherheitssysteme im Vordergrund.

Das KTQ-Zertifizierungsverfahren ist freiwillig. Um es erfolgreich abzuschließen, sind eine intensive Auseinandersetzung mit dem Qualitätsmanagement und starkes Engagement seitens der Klinikumsleitung und aller Mitarbeiter erforderlich. Schließlich bewertet das KTQ-Verfahren alle Schritte von der Aufnahme des Patienten über die Behandlung bis hin zur kontinuierlichen Weiterbetreuung. Denn nur das garantiert optimale Behandlungsergebnisse und entspricht dem KTQ-Motto „Der Patient steht im Mittelpunkt“ – welches auch in unserem Klinikum gilt. Neben der erfolgreichen Zertifizierung des Gesamtklinikums wurden auch die Bereiche des Brustzentrums Vogtland am Klinikum Obergöltzsch Rodewisch bereits mehrfach erfolgreich nach den Kriterien der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert und überwacht.

Im Jahr 2010 erhielt außerdem erstmals auch die Unfallchirurgische Abteilung am Klinikum das DGU-Zertifikat als „Lokales Traumazentrum“ im Traumanetzwerk Südwestsachsen. Das Mutter-Kind-Zentrum des Klinikums Obergöltzsch Rodewisch erhielt am 14.02.2013 das Qualitätssiegel „Babyfreundliche Geburtsklinik“, eine Initiative der WHO-unicef. Dieses Zertifikat wurde erstmalig im Vogtland und zum vierten Mal in Sachsen übergeben. Auch dieses Projekt dient unmittelbar der Qualitätsverbesserung in der Versorgung von Neugeborenen sowie ihrer Mütter und Väter.

Qualitätsbericht 2015
(PDF, 2.47 MB)

Im Zuge einer auch weiter kontinuierlichen Qualitätsverbesserung unserer Arbeit bitten wir Sie als Patienten oder Angehörige, uns Ihre Meinung zu unserer Arbeit offen mitzuteilen. Bitte nutzen Sie dafür den Fragebogen zum Klinikaufenthalt bzw. bei Bedarf auch den Ideen- und Beschwerdebogen, welcher sich in der Informationsmappe in jedem Patientenzimmer befindet. Für die Weitergabe mündlicher Ideen oder Beschwerden stehen Ihnen die Mitarbeiter unseres Klinikums jederzeit gern zur Verfügung. Mit Ihrer Unterstützung können wir auch noch verborgene Schwächen aufdecken und abstellen.