Behandlungsschwerpunkte

Bereich Anaesthesie

Bereich Anaesthesie

Es kommen alle modernen Narkoseverfahren und -techniken zum Einsatz:

  • Allgemeinanästhesie als Intubations-, Larynxmasken- oder Maskennarkose
  • Totale intravenöse Anästhesie
  • Rückenmarksnahe Leitungsanästhesien sowohl im Single Shot- als auch im Katheterverfahren
  • ombinationsnarkosen
  • Periphere Leitungsanästhesien mit und ohne Kathetertechnik im Bereich der oberen und unteren Extremitäten
  • Intravenöse Regionalanästhesie

Bereich Intensivmedizin

Bereich Intensivmedizin

Die Station verfügt über ein breites Spektrum modernster Medizintechnik, um den Zustand der Patienten ständig zu überwachen und bei Lebensgefahr Sofortmaßnahmen einleiten zu können:

  • intensivmedizinisches Monitoring: engmaschige Überwachung des Kreislaufs (invasiv, nichtinvasiv), Herzrhythmus und -funktion (EKG, Echokardiographie) und der Atmung (Sauerstoffversorgung und Lungenfunktion)
  • Sonographie und Röntgendiagnostik
  • Nierenersatzverfahren (Dialyse, Hämofiltration, Hämodiafiltration)
  • Beatmungsgeräte (Evita XL, Evita 4, Servo 300)
  • Nichtinvasive Beatmungsverfahren- Endoskopie (Bronchoskopie)
  • Laboreinheit

Zu den häufig durchgeführten Prozeduren zur Diagnostik und Therapie zählen:

  • Messverfahren zur Bestimmung des Herzzeitvolumens (PICCO)
  • Indikationsstellung und Durchführung der Thrombolysetherapie bei Herzinfarkt und Lungenembolie
  • Legen von Gefäßkathetern zur Hämofiltration bzw. Dialyse
  • Akut-Dialyseverfahren (CVVHD)
  • Legen von Periduralkathetern zur Schmerztherapie und Anregung der Darmmotilität
  • Einschwemmung passagerer transvenöser Herzschrittmacher
  • Anlage zentralvenöser und arterieller Gefäßzugänge
  • Anlage von Thoraxdrainagen
  • Tracheotomien
  • Anlage von suprapubischen Kathetern zur künstlichen Harnableitung
  • Elektrophysiologische Verfahren in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Krankenhaus für Psychiatrie und Neurologie Rodewisch

Unser hochmotiviertes und sehr gut ausgebildetes Fachpflegepersonal garantiert individuelle patientenorientierte Grund- und Intensivpflege nach den neuesten Standards.

Bereich Schmerztherapie

Bereich Schmerztherapie

Diese speziellen Krankheitsbilder werden von uns behandelt:

  • Kopf- und Gesichtsschmerzen
  • Rückenschmerzen und Schmerzen am Bewegungsapparat
  • Tumorschmerzen
  • Stumpf- und Phantomschmerzen
  • Herpes Zoster und Post Zoster Neuralgie
  • Visceraler Schmerz
  • Ischämisch bedingte Schmerzen ( z.B. arterielle Verschlusskrankheit bei Diabetes mellitus)
  • Schmerzen bei Erkrankungen des sympathischen Nervensystems (z.B. CRPS Typ I und II))
  • Neuralgien, Neuropathien

Folgende Leistungen werden von uns angeboten:

  • Schmerzanamnese und gründliche klinische Untersuchung
  • Schmerzanalyse
  • Kontrolle der Effektivität und evtl. Umstellung der laufenden Schmerztherapie
  • Medikamentöse Schmerztherapie nach dem WHO-Stufenschema
  • Blockaden somatischer Nerven und Ganglien
  • Sympathikusblockaden
  • Rückenmarksnahe Applikation von Lokalanästhetika und Opiaten
  • Physikalische Therapie

Bereich Notaufnahme

Bereich Notaufnahme

Die Notaufnahme ist rund um die Uhr für Patienten mit akuten Erkrankungen oder Unfällen geöffnet. Die Behandlung der Patienten erfolgt interdisziplinär entsprechend dem Krankheitsbild des Patienten. Die schwer verunfallten Patienten sind nach einem etablierten Polytraumakonzept multidiszplinär versorgt.

Kontakt & Ansprechpartner

Chefarzt MUDr. Martin Povejsil

Chefarzt MUDr. Martin Povejsil
Klinik für Anaesthesie, Intensiv- und Schmerztherapie

Telefon:0 37 44/3 61-11 00
E-Mail:

Über Sekretariat:
Frau Singer
Telefon:0 37 44/3 61-11 02
Telefax:0 37 44/3 61-11 09

Schmerztherapie
OÄ Frenzel
Anästhesie
OA Dipl.-Med. Bemme
Intensivmedizin
OÄ Gläser
Notaufnahme/Notfallmedizin
OÄ Lindner