Behandlungsschwerpunkte

1. Endokrine Chirurgie

1. Endokrine Chirurgie

  • Chirurgie der gutartigen Schilddrüsenerkrankungen mit allen gängigen Resektionsverfahren
  • stadien- und diagnosegerechte Operationsverfahren einschließlich Lymphadenektomie bis vollständige neck-dissection bei malignen Schilddrüsenerkrankungen
  • Chirurgie der Nebenschilddrüsenerkrankungen

2. Chirurgie des Gastrointestinaltraktes

2. Chirurgie des Gastrointestinaltraktes

Refluxchirurgie bei Refluxkrankheit und Hiatushernien
  • prinzipiell minimal-invasives Vorgehen (laparoskopisch)
    • Hiatoplastik
    • Fundoplicatio
    • Hemifundoplicatio
Magen
  • Ulcuschirurgie bei Perforationen und Blutung
  • Resezierende Verfahren bei gutartigen Tumorerkrankungen (wenn möglich, laparoskopisches Vorgehen)
  • Chirurgie maligner Tumorerkrankungen, stadiengerecht:
    • resezierende Verfahren
    • Gastrektomie, erweiterte Gastrektomie und/li>
    • leitliniengerechte Lymphadenektomie
Gallenblasen-Gallengangschirurgie
  • Steinleiden: Cholecystektomie
    • laparoskopisch als Standard
    • offene Cholecystektomie bei Erfordernis
    • Revisionscholecystektomie in enger Zusammenarbeit mit der Endoskopie-Abteilung
  • Tumorchirurgie
    • Palliative Eingriffe (biliodigestive Anastomosen)
    • Resezierende Eingriffe
Leberchirurgie
  • Chirurgie von Lebermetastasen, insbesondere colorektaler Karzinome (atypische Resektion, Segment- und Bisegmentresektion, Hemihepatektomie)
  • Leberzysten: laparoskopische Behandlung großer Zysten bei Symptomatik
  • Leberrupturen: organerhaltende Operationsmethoden
Pankreaschirurgie
  • Behandlung der akuten Pankreatitis gemeinsam mit Gastroenterologie
  • Pankreaskarzinom: palliative Operationsverfahren (Umgehungsanastomosen)
Milzchirurgie
  • Traumatische Milzrupturen (möglichst organerhaltend)
  • Therapeutische Splenektomien in Zusammenarbeit mit Hämatologie
Hernienchirurgie
  • Leistenhernien, immer am Patientenbefund angepasst!
    • laparoskopisch:
      transperitoneale Plastik (TAPP), extraperitoneale Plastik (TEP)
    • offen:
      konventionell Plastik (Shouldice), Plastik mit Netz (Lichtenstein)
  • Schenkelhernien
    • laparoskopisch oder offen
  • Nabelhernien
    • laparoskopisch oder offen
  • Narbenhernien
    • befundadaptiert mit Plastik und Netzimplantation (onlay, sublay, inlay) zur Bauchwandverstärkung oder als komplette Bauchwandersatzplastik
  • Hiatushernien
    • laparoskopisch
  • Hydrocelen
    • offene Operationstechniken
Dünndarmchirurgie
  • Dünndarmileus
  • Komplikationen entzündlicher Dünndarmerkrankungen
  • Adhäsionsbeschwerden
  • Anwendung aller gängigen konventionellen und laparoskopischen Verfahren
Appendicitis
  • laparoskopische Appendektomie als Methode der Wahl bei Patienten über 7 Jahre
  • konventionelle Appendektomie bei Erfordernis
Dickdarmchirurgie
  • chirurgische Therapie der entzündlichen Erkrankungen (Adhäsiolyse, sparsame Resektion, laparoskopische Resektionsverfahren)
  • resezierende Verfahren bei Tumorerkrankungen einschließlich leitliniengerechter Lymphadenektomie
  • palliative Verfahren (Colostomie, Umgehungsanastomose bei lokaler Inoperabilität oder polymorbiden Patienten)
Rektumchirurgie
  • Rektumkarzinom
    • oberes und mittleres Drittel: anteriore Rektumresektion
    • im mittleren Drittel mit vollständiger TME
    • unteres Drittel: tiefe anteriore Rektumresektion mit vollständiger TME
    • bei präoperativer Sphinkterinsuffizienz und Tumorausdehnung bis in Sphinkternähe: Rektumamputation
  • Rektum-Ca. ab Stadium T3 oder N1 werden neoadjuvant vorbehandelt und bei Notwendigkeit vorher Anlage eines Anus praeter laparoskopisch
  • palliative Colostomieanlage bei lokaler Inoperabilität
  • entzündliche Erkrankungen des Rektums (Colitis, Morbus Crohn), stadien- und befundgerechte Eingriffe
  • Rektumprolaps: verschiedene Verfahren der Rektopexie konventionell oder laparoskopisch
  • transanale Abtragung von kleineren Rektumtumoren/transanale endoskopische Mikrochirurgie
  • Prokotologie
    • Chirurgie des Hämorrhoidalleidens
    • alle gängigen konventionellen Verfahren
    • Staplerhämorrhoidektomie nach Longo
  • Rektumprolaps
    • Starr-Operation
    • laparoskopisch assistierte Resektions-Rektopexie
    • peranale Operationsmethode (Rehn-Delorme)
  • Analfisteln
    • radikale Resektion
    • Fadendrainage
    • plastische Deckung/Plug-Einlage
  • operative Behandlung von Analfissuren und Marisken bei erheblicher Symptomatik
  • Sinus pilonidalis
  • Akne inversa

3. Gefäßchirurgie

3. Gefäßchirurgie

3.1 Aortenaneurysmen
  • endovaskuläre und offen-chirurgische Operationsverfahren
3.2 Arterielle Gefäßchirurgie
  • akute arterielle Verschlüsse
    • Soforttherapie, alle operativen und interventionellen Verfahren
  • paVK
    • alle rekonstruktiven Verfahren
      • Aorta infrarenal
      • Becken
      • untere Extremitäten
      • obere Extremitäten/supraaortale Gefäße
  • diagnostische Angiographien
  • interventionelle Rekonstruktionsverfahren (Stent, Angioplastie)
  • CO2-Angiographie und Intervention
  • Hybridverfahren
  • Aneurysmachirurgie peripher
  • traumatische Arterienläsionen
  • Carotischirurgie
3.3 Venöse Gefäßchirurgie
  • Chirurgie der Varicosis
    • stadiengerechte konventionelle Verfahren
  • Anlage von Portsystemen
3.4 Shuntchirurgie
  • Anlage von arterio-venösen Shunts zur Vorbereitung auf die Dialyse
  • Serviceoperationen
  • alternative Katheterverfahren
  • Anlage von Shuntprothesen

4. Septische Chirurgie

4. Septische Chirurgie

  • Komplikationen des Diabetes mellitus
    • diabetischer Fuß
  • Behandlung eitriger septischer Prozesse
  • fachgerechte Amputationen

5. Operationen an Haut und Unterhaut

5. Operationen an Haut und Unterhaut

  • Entfernung von gutartigen und bösartigen Tumoren der Haut
  • plastische Deckung von Defektwunden
  • Narbenkorrektur

6. Minimal-invasive Operationen

6. Minimal-invasive Operationen

  • Cholecystektomie
  • Appendektomie (über 7 Jahre)
  • Hernienreparation
    • Leistenhernie (transperitoneal, präperitoneal, Netzplastik)
    • Narbenhernie
    • Hiatushernie
  • Hemifundoplicatio, Fundoplicatio bei Refluxkrankheit
  • Resektion gutartiger Magentumoren
  • Dünndarmteilresektion
  • Colonteilresektion, wenn möglich auch bei Karzinomen
  • Sigmaresektion/Rektumresektion, wenn möglich auch bei Karzinomen
  • Adhäsiolysen
  • Colostomieanlagen
  • diagnostische Laparoskopie

7. Chirurgie am Kind (Neugeborene und Kinder bis 16 Jahre)

7. Chirurgie am Kind (Neugeborene bis 16 Jahre)

  • Leistenhernien, Hydrocelen
  • Hodenfehllage
  • Appendektomie
  • Pyloromyotomie
  • Ileuschirurgie
  • Phimosen
  • Entfernung von Weichteilgeschwülsten
  • septische Chirurgie

8. Sonstiges

Sonstiges

  • neoadjuvante und palliative Chemotherapie bei gastrointestinalen Tumoren
  • chirurgische Ultraschalldiagnostik
    • Schilddrüse
    • Abdomen
    • Endosonographie des Rektums
    • Gefäßerkrankungen
  • Ultraschallgestützte Organpunktionen und Abszeßdrainagen

Patienten, deren erforderliche Behandlung die Möglichkeiten unseres Hauses überschreiten, werden zeitgerecht an kompetente Spezialeinrichtungen vermittelt. Prinzipiell leitliniengerechte Behandlung in Viszeral- und Gefäßchirurgie. Das therapeutische Vorgehen bei Patienten mit Tumoren des Gastrointestinaltraktes wird im interdisziplinären gastroenterologischen Arbeitskreis festgelegt.

Kontakt & Ansprechpartner

cha schmidt

Chefarzt Dr. med. Thomas Schmidt
Klinik für Allgemein-, Visceral- und Gefäßchirurgie
Facharzt für Chirurgie, Visceralchirurgie und Gefäßchirurgie
Endovasculärer Spezialist (DGG)

Telefon:0 37 44/3 61-44 03
Telefax:0 37 44/3 61-41 13
E-Mail:

Über Sekretariat:
Frau Schädlich
Telefon:0 37 44/3 61-41 02
Telefax:0 37 44/3 61-41 13

E-Mail: